Was ist das "Sprachbad" Immersion und warum ist es kindgerecht?

Immersion [ lateinisch immersio = das Eintauchen, Einbetten] wird auch als das „Sprachbad“ bezeichnet. Der Begriff Immersion stammt aus Kanada und wurde dort in den 60er Jahren geprägt. Der Spracherwerb folgt bei dabei den Prinzipien, die auch für den Erwerb der Muttersprache gelten. Kleine Kinder befinden sich beim Spracherwerb ihrer Familiensprache ebenfalls in einem „Sprachbad“. Soll eine weitere Sprache „immersiv“ erworben werden, sollte das Kind mehrere Stunden täglich von der Zielsprache (die Sprache, die es neu erwirbt) umgeben sein. Eine reichhaltige Sprache, unterstützt von Mimik, Gestik und visuellen Hilfen sind wichtig. Die Kinder können sich so den Inhalt des Gesagten aus dem Zusammenhang erschließen und erwerben die neue Sprache in ihrem eigenen Tempo. Der schnelle Anfangserfolg motiviert die Kinder und überfordert sie keinesfalls, da alle Menschen die Voraussetzung zum Erwerb mehrerer Sprachen mitbringen.

Die neue Sprache kann jede Sprache sein, auch Deutsch. Die Immersion ist ein sorgfältig erforschter Ansatz zum natürlichen Spracherwerb, auch geeignet für Kita und Schule.

 

Zuletzt aktualisiert am 10.11.2019 von H.C..

Zurück